skip to content »

ik-kem.ru

Free sex 1 on 1 ercotic text chat

Für bestimmte Aktionen ist eine unterschiedlich hohe Zahl an „Coins“ notwendig – und „Coins“ kann man für echtes, gutes Geld kaufen. Für alle anderen Aktionen muss man zahlen – das heißt: Für jede der drei oben genannten Dinge…Da der Kauf von Coins das – wahrscheinlich – einzige Geschäftsmodell ist, werden den Besuchern natürlich viele Kaufoptionen in zuckersüßer Bonbon-Optik schmackhaft gemacht.

Das schafft Raum für Spekulationen: Werden die SMS-Nachrichten nur von gestohlenen Handys aus versendet?Diese SMS landete kürzlich auf meinem Telefon (die Rechtschreibfehler habe ich exakt übernommen).Absender war die mir natürlich unbekannte Nummer 0157-877 xx xxx.Aber kein Problem, man sollte eh das größte Paket kaufen – nach eigener Darstellung wird es dann billiger 🙂 Wie viel „spart“ man?Kostenersparnis beim Kauf von größeren Paketen: So verspricht es die Homepage vollmundig, und jedem von uns ist das Prinzip bekannt: Kauf 3, bezahl 2. Doch immerhin 12,5% Ersparnis beim Kauf des teuersten Pakets im Vergleich mit dem billigsten Paket!Und der potenzielle Profit eines einzigen Treffers muss um einiges größer sein als der Versand von Dutzenden, wenn nicht sogar Hunderten von SMS.

Der Fall ist klar, lieber Herr Kommissar, auch wenn Sie and’rer Meinung sind: Schauen wir doch einfach mal bei Sina (29) vorbei und fragen sie, woher sie meine Nummer hat!

Liegt im Rahmen des Möglichen, denn ich könnte mir vorstellen, dass einige Empfänger umgehend Anzeige bei der Bundesnetzagentur erstellen.

Also muss diesem (finanziellen) Risiko ja ein mindestens gleichwertiges Geschäftsmodell gegenüber stehen!

Ich kann drei verschiedene Arten der Interaktion mit „Sina“ starten: Und – Huch! Jeder dieser drei Links schickt mich zur Anmeldeseite, denn nur so kann ich mit Sina in Kontakt treten. Wer nicht erst gestern das Laufen gelernt hat, dem ist aber klar, dass es so nicht weitergeht.

Und so ist es auch: Zwar ist diese Seite keine der üblichen „Abofallen“, bei denen man schnell und oft unbemerkt monatliche Gebühren in astronomischen Höhen zahlen muss, aber Geld muss man trotzdem blechen: Diese Dating-Plattform hat ein eigenes virtuelles Gebührensystem, das in „Coins“ gemessen wird. Überrascht es euch, wenn ich euch sage, dass die einzige kostenlose Aktion „Nachricht empfangen“ ist?

Klingt ja nach gar nicht so wenig – allerdings muss ich dafür auch satte 149,99 Euro zahlen!